Krankheitsbild: Post-Covid-Syndrom

Krankheitsbild: Post-Covid-Syndrom

In unserer Klinik behandeln wir Menschen nach einer überstandenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Welche Symptome dabei auftreten können und wie die Rehabilitation abläuft, lesen Sie hier.

Die Auswirkungen einer Infektion mit dem Coronavirus auf Körper und Psyche sind vielseitig. Nach einer überstandenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 berichten viele Menschen über anhaltende Beschwerden wie:

  • ständige Müdigkeit und Schwäche (Fatigue)
  • Husten und Luftnot
  • Schmerzen oder
  • Verlust des Geruchs- und Geschmacksempfindens

Außerdem berichten viele Patienten über eine anhaltende seelische und psychische Belastung z.B. durch erforderliche Isolierungsmaßnahmen oder intensivmedizinische Behandlungen mit Ängsten und einer Posttraumatische Belastungsreaktion. 

Dies kann noch verstärkt werden z.B. durch Kurzarbeit mit der Sorge den Arbeitsplatz zu verlieren oder Probleme mit der Versorgung von Kindern oder häuslicher Gewalt.

Mediziner sprechen bei diesen Auffälligkeiten vom Post-Covid-Syndrom. Auch Patienten mit leichten Covid-19-Verläufen sind davon betroffen. In einer kürzlich publizierten Studie in der amerikanischen Fachzeitschrift JAMA wird berichtet, dass über 80% dieser Patienten an einer oder mehreren dieser Beschwerden anhaltend leiden.

Wie wir Patienten mit einem Post-Covid-Syndrom nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in der Rehabilitation behandeln:

Unser Schwerpunkt in der Therapie Corona assoziierter Beschwerden liegt auf der Bewältigung und Reduktion der vorliegenden Krankheitssymptome sowie körperlicher Regeneration, Verbesserung der Alltagsfunktionen und Teilhabe.

Spezifische Ziele in der Behandlung körperlichen Beschwerden sind:

  • Verbesserung der Atmungssymptome und der Luftnot
  • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit, Kraft, Kondition und Fitness
  • Schulung im Umgang mit den Symptomen
  • Reduzierung von körperlichen Krankheitssymptomen, Vertrauen in die körperliche Belastbarkeit durch gezieltes Training entwickeln
  • Verbesserung weiterer durch Organkomplikationen bestehender Einschränkungen

Spezifische Ziele in der psychischen Behandlung sind:

  • die Krankheit bewältigen und Lebensqualität fördern
  • seelisch stabiler werden
  • Wissen im Umgang mit Stress und Belastungssituationen erweitern
  • Verminderung von negativen Affekten wie Depression, Angst, Panik
  • Verbesserung der Selbstwahrnehmung und des Selbstwertgefühls
  • Eine gesunde Balance und Ausgeglichenheit finden
  • Strategien zur Krankheitsbewältigung erlernen

Außerdem helfen wir bei der Klärung sozialmedizinischer Fragestellungen bei beruflichen oder privaten Problemlagen damit der Patient weiß, wie es nach der Reha weitergeht und er wieder besser im Alltag zurechtkommt.  

In unserer Rehabilitationsklinik arbeiten wir interdisziplinär im multiprofessionellen Team, bestehend aus

  • Ärzten,
  • Psychologen,
  • Kranken-und Gesundheitspflegern,
  • Ergotherapeuten,
  • Sport-und Bewegungstherapeuten,  
  • Atemtherapeuten,
  • Ernährungstherapeuten,
  • Physiotherapeuten und
  • Dipl. Sozialarbeitern.

Sie finden bei uns eine Fachärztliche Expertise durch Ärzte für Pneumologie, Kardiologie und Innere Medizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychiatrie und Neurologie.

Unsere multimodale Therapie richtet sich nach den Therapiezielen, die gemeinsam mit dem Patienten anhand der vorliegenden Erkrankungssymptome abgestimmt werden. Ein Nachsorgeplan gewährt die nahtlose Überleitung in die ambulante Behandlung.

Diagnostik

Nach einer ärztlichen Aufnahmeuntersuchung erfolgt die pneumologisch-internistische und psychologische Diagnostik

  • In der Diagnostik untersuchen wir Sie auf fortbestehende Einschränkungen der Atmung, der körperlichen Belastbarkeit und weiteren Organbeteiligungen nach einer Infektion mit Covid 19. 
  • Außerdem untersuchen wir mögliche Vorliegen stressbezogener psychischer Erkrankungen wie Erschöpfungsdepressionen, Angsterkrankungen und Traumafolgestörungen (Posttraumatische Belastungsreaktion) im Kontext mit der Corona Pandemie oder einer Infektion mit Covid 19. 
  • Ergänzend führen wir testpsychologische Untersuchungen durch.

Therapie

Je nach Schwerpunkt der Symptome und der Rehabilitationsziele erfolgt die individuelle Therapieplanung: 

  • Atemphysiotherapie, Reflektorische Atemtherapie, Atemmuskeltraining
  • Körperliches Training, Ausdauertraining, Krafttraining
  • Unterstützung bei eventuell noch erforderlicher Sauerstofftherapie oder Nichtinvasiver Beatmung
  • Intensive psychologische Begleitung bei Posttraumatischer Belastungsstörung, Depression und fortbestehenden Ängsten.
  • Unterstützung dabei, die oben genannten spezifischen Ziele in der psychischen Behandlung zu erreichen.


Weitere MEDICLIN Kliniken, in denen wir Rehabilitationen nach Corona anbieten

Wer Sie behandelt:

Dr. med. Bernd Mössinger

Dr. med. Bernd Mössinger

Chefarzt der Fachklinik für Atemwegserkrankungen, Allergien und Schlafmedizin

MEDICLIN Albert Schweitzer Klinik / MEDICLIN Baar Klinik

Dr. med. Steffen Häfner

Dr. med. Steffen Häfner

Chefarzt der Fachklinik für Psychosomatik und Verhaltensmedizin, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Sozialmedizin, Naturheilverfahren, Physikalische Therapie und Balneologie, Suchtmedizin, Verkehrsmedizin, Balintgruppenleiter

MEDICLIN Albert Schweitzer Klinik / MEDICLIN Baar Klinik